Umwelt & digitale Umweltverschmutzung

Unser Engagement zur Reduzierung der digitalen Umweltverschmutzung

Fälschlicherweise als grünes Kommunikationsmittel wahrgenommen, verbirgt sich hinter dem Digitalen tatsächlich ein energieaufwendiges und umweltbelastendes System.

Täglich und völlig unschuldig segeln wir weiter Websites, E-Mails und Textnachrichten senden, Fotos und Videos hochladen, Anwendungen verwenden, Online-Spiele spielen. Wir nutzen das Internet überall, bei der Arbeit, zu Hause oder unterwegs. Diese Aktionen, so harmlos sie auch erscheinen mögen, haben reale Auswirkungen auf unsere Umwelt und erzeugen digitale Umweltverschmutzung.

„Eine E-Mail ist kein 4×4, sie stößt kein CO2 aus! »

Zugegeben, es ist kein großer Lastwagen, aber das Versenden einer 1-MB-E-Mail entspricht einem Stromverbrauch von 25 Wh (etwa 1 Stunde bei Verwendung einer 25-W-Glühbirne) und wir wissen, dass weltweit fast 10 Milliarden E-Mails pro Stunde gesendet werden. Wir lassen Sie rechnen...

gemäß Laurent Lefèvre, Forscher am National Institute for Research in Computer Science and Automation (INRIA), „digitale Umweltverschmutzung verbraucht 10 % des weltweiten Stromverbrauchs“.

Digitale Umweltverschmutzung: Was sich hinter unserem Smartphone verbirgt

Rechenzentren sind wie riesige „Computerfarmen“ für das reibungslose Funktionieren unseres wertvollen Internets unerlässlich. Allerdings sind diese Maschinen extrem energieintensiv und weisen einen Verbrauch auf, der dem von 30 Menschen entspricht.

Ihre ökologischen Auswirkungen machen mittlerweile 4 % des weltweiten Stromverbrauchs aus. Unschuldige Übertragungen von Fotos und Videos durch soziale Netzwerke landen schließlich in diesen Rechenzentren.

Aber nicht nur die Nutzung unserer Geräte verschmutzt potenziell unsere Luft, sondern alle Phasen ihres Lebenszyklus. Das Ende der Lebensdauer unserer Geräte ist ein entscheidender Schritt. Keine Panik, viele Unternehmen arbeiten täglich hart daran, die ökologischen Auswirkungen ihrer Herstellung zu verringern, insbesondere durch die Verwendung von recycelbaren und/oder recycelten Materialien.

Tipps zur Reduzierung Ihres digitalen COXNUMX-Fußabdrucks

Wenn Sie Ihren Fußabdruck reduzieren möchten, können Sie das tun. Wir geben Ihnen einige Ratschläge, um Ihren passiven Konsum einzuschränken.

Leeren Sie Ihren Briefkasten

Sie müssen nicht alle E-Mails, die Sie erhalten, aufbewahren. Diese halten Server auf der ganzen Welt umsonst auf Hochtouren.

Abmelden von newsletterist nutzlos

Dadurch wird das Versenden von lästigen und umweltbelastenden E-Mails vermieden.

Bookmarken Sie Ihre Lieblingsseiten

Dadurch wird eine weitere Suche vermieden.

Wählen Sie eine verantwortungsvolle Suchmaschine

Letzteres kann die von ihm verursachten COXNUMX-Emissionen kompensieren. Sie haben zum Beispiel Ecosia, die alle 7 Sekunden einen Baum pflanzt!

Komprimieren Sie Ihre Anhänge und begrenzen Sie die Anzahl der Empfänger

Je leichter es ist, desto weniger verschmutzt es!

Recyceln und überholen Sie Ihre Ausrüstung

Sie werden zwei Menschen glücklich machen, einen zukünftigen Käufer und den Planeten!

Nur weil es unwahrscheinlich erscheint, heißt das nicht, dass es unmöglich ist.

Übernehmen wir Verantwortung in unserem eigenen Maßstab, dem Planeten wird es nur besser gehen!

Warte nicht länger, denn morgen beginnt alles